© 2018 Radiologie Rhein-Nahe

LEISTUNGEN

Im Folgenden geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die bei uns angewandten Untersuchungsverfahren. Die zur Beantwortung der jeweiligen Fragestellung bestgeeignete Methode wird in Abstimmung mit Ihrem behandelnden Arzt/Ärztin ausgewählt. Vor jeder Untersuchung besprechen wir mit Ihnen den individuell für Sie zutreffenden Untersuchungsablauf und eventuell notwendige Vorbereitungsmaßnahmen. Haben Sie Fragen, zögern Sie nicht, uns anzusprechen.

 

Nach der Untersuchung informieren wir Sie gerne über das Ergebnis und händigen Ihnen eine Bilddokumentation aus. Dank eines leistungsfähigen digitalen Diktatsystems sind wir in der Lage, den ausführlichen Untersuchungsbericht in kürzester Zeit nach der Untersuchung fertigzustellen, so dass die erhobenen Befunde ohne Zeitverlust dem weiterbehandelnden Arzt zur Verfügung stehen.

Computertomographie (CT)

 

Die Computertomographie ist ein spezielles Röntgenverfahren, das mittels einer rotierenden Aufnahmeeinheit überlagerungsfreie hochaufgelöste Schichtbilder des Körpers erzeugt. Moderne Mehrzeilen-Spiral-CT (Multislice-CT) können in kürzester Zeit eine Vielzahl dünnschichtiger Aufnahmen anfertigen, aus denen computergestützt aussagekräftige anatomische Bilder in verschiedenen Raumebenen errechnet werden können. Die Untersuchung ist für alle Körperregionen, einschließlich Gefäßuntersuchungen, geeignet, besonderes Merkmal ist die überlegene Darstellung der Knochenfeinstruktur und der Lungenfeinstruktur.

Aufgrund der kurzen Untersuchungdauer kommt die CT insbesondere für Notfalluntersuchungen zum Einsatz.

 

Wir arbeiten mit mehreren modernen Mehrzeilen-Geräten für eine größtmögliche diagnostische Aussagekraft bei geringstmöglicher Strahlenbelastung.

Sonographie (Ultraschall)

 

Die Sonographie (=Ultraschalluntersuchung) ist ein Echtzeit-Schnittbildverfahren, das auf dem Reflexverhalten von unschädlichen Ultraschallwellen basiert. Der Sender und Empfänger für die Schallwellen (sog. Schallkopf) wird vom Arzt unter Zuhilfenahme eines Kontaktgels über die zu untersuchende Körperregion geführt. Das Verfahren ist besonders geeignet für oberflächliche Gewebe (z.B. Brustdrüse, Lymphknoten, Schilddrüse, Weichteile) aber auch für die Bauchorgane. Mittels Doppler-Verfahren kann auch der Blutfluss in Gefäßen direkt dargestellt werden.

 

Wir verwenden ein leistungsfähiges digitales Ultraschallgerät mit verschiedenen Multifrequenz-Schallköpfen (einschließlich moderner Tissue-harmonic-imaging-, Farbdoppler- und Power-Doppler-Technik).

Magnetresonanztomographie (MRT)

 

Bei der MRT werden Aufnahmen des menschlichen Körpers ohne Röntgenstrahlung oder radioaktive Stoffe erzeugt. Das physikalische Prinzip beruht auf Resonanzphänomenen von Protonen (Wasserstoffatomkernen) im menschlichen Körper unter Einwirkung von Radiowellen und einem starken äußeren Magnetfeld. Aus den empfangenen Signalen werden Schichtbilder errechnet, die in weitgehend frei wählbaren Ebenen durch den menschlichen Körper verlaufen können. Die Magnetresonanztomographie liefert kontrast- und detailreiche anatomische Aufnahmen. Besonderes Merkmal ist eine hervorragende Weichteildarstellung, speziell der Organe des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark), der Muskeln, Bänder und Sehnen, des Gelenkknorpels (z.B. bei Sportverletzungen oder verschleißbedingten Erkrankungen) oder des Gefäßsystems (MR-Angiographie bei Gefäßverengungen).

Bei vorhandenen Implantaten, z.B. einem Herzschrittmacher, ist die Untersuchung allerdings möglicherweise nicht durchführbar.

 

Wir arbeiten mit mehreren hochmodernen 1,5 Tesla-Tomographen für eine hervorragende diagnostische Aussagekraft bei gleichzeitig bestmöglichem Patientenkomfort.

Mammographie/

Mammasonographie

 

Die Mammographie ist ein spezielles hochauflösendes Röntgenverfahren zur Darstellung der weiblichen Brust. Es wird eingesetzt zur Erkennung krankhafter Veränderungen, insbesondere zur Früherkennung, Diagnostik und Nachsorge von Brustkrebs. Die Untersuchung besteht in der Regel aus zwei unterschiedlich gewinkelten Aufnahmen pro Seite.

 

Die Mammasonographie basiert auf der Gewebedarstellung mittels Ultraschall. Hierfür wird ein besonderer Schallkopf mit hoher Auflösung und optimalen Abbildungseigenschaften im Nahbereich verwendet. Die Untersuchung umfasst die Brust und gegebenenfalls die angrenzenden Lymphknoten.

 

Beide Verfahren ergänzen sich in ihrer Aussagekraft gegenseitig und werden häufig in Kombination eingesetzt.

 

Wir verfügen über ein hochmodernes direkt-digitales Vollfeld-Mammographiesystem der Firma Agfa/Hologic Selenia. Diese Technik bietet derzeitig die bestmögliche Orts- und Kontrastauflösung bei niedriger Strahlendosis.

 

Für die Sonographie steht uns ein digitales Ultraschallgerät neuester Bauart mit einem hochauflösenden Mammasonographie-Schallkopf zur Verfügung.

Die digitale Volumentomographie (DVT)

 

Bei der digitalen Volumentomographie (cone-beam-CT) handelt es sich um eine Weiterentwicklung der CT-Technik, bei der ein ganzes Untersuchungsvolumen mit einem kegelförmigen Röntgenstrahl und einem Flachdetektor in nur einer Rotation aufgenommen wird. Das Verfahren ermöglicht besonders hochaufgelöste dreidimensionale Aufnahmen bei äußerst niedriger Strahlenbelastung. Haupteinsatzbereich ist bisher die Untersuchung der Nasennebenhöhlen und der Zähne bzw. Kieferknochen. Mit unserem Gerät können wir als Besonderheit auch Aufnahmen der Extremitäten (Ellenbogen, Hand, Knie, Sprunggelenk, Fuss) anfertigen - als Ersatz für klassische CT-Untersuchungen, z.B. bei Knochenbrüchen. Es ist im Gegensatz zur herkömmlichen CT erstmals sogar möglich, Aufnahmen des Fusses im Stehen unter natürlicher Belastung durch das Körpergewicht zu erhalten.

 

Als neues Verfahren ist die DVT allerdings noch keine Leistung der gesetzlichen Kassen.

Röntgen

 

Klassische Röntgenaufnahmen (Projektionsradiographie) haben unverändert einen hohen klinischen Stellenwert, insbesondere bei der Beurteilung von Knochen, Gelenken,der Wirbelsäule sowie des Brustkorbes.

 

Wir verwenden ausschließlich moderne digitale Aufnahmesysteme (einschließlich eines hochmodernen drahtlosen Flachdetektor-Gerätes), die mit einem Minimum an Röntgendosis eine konstant hohe Bildqualität liefern.